Mit Ihren Stadtwerken sparen

Heizen und Lüften

Richtwerte für eine angenehme und sinnvolle Raumtemperatur:
Wohnzimmer 20 – 22° C
Schlafzimmer 15 – 18° C
Kinderzimmer 20° C
Bad 23° C
Küche 16 – 18° C
Flure 15° C

Heizkosten steigen mit der Raumtemperatur. Pro Grad Celsius mehr steigen die Heizkosten um rund 6 Prozent. Jeder Grad weniger hilft Energie und Kosten sparen.
Heizungen müssen regelmäßig entlüftet werden. Lassen Sie Vorhänge und Gardinen nicht vor Heizkörpern herabhängen, sie behindern die Wärmeabgabe an die Raumluft und sorgen für einen verstärkten Wärmeverlust über die Fenster. Schließen Sie am Abend ggf. die Rollläden. Die Wärmeabgabe nach außen verringert sich. Als Richtwert für das Lüften gilt: Etwa alle zwei Stunden für fünf Minuten lüften. Dazu das Fenster weit öffnen. Während des Lüftens sollten Sie die Heizkörperthermostate schließen. Dichten Sie alte Fenster und Türen gut ab. So können Sie bis zu 5 % der Heizenergie sparen. Nachts die Temperatur senken, aber den Raum nicht völlig auskühlen lassen. Lassen Sie Ihre Heizungsanlage regelmäßig vom Fachmann überprüfen. Das erspart Heizkosten und ggf. teure Reparaturen.

Warmes Wasser

Duschen und Baden im Vergleich bei einer Wassertemperatur von 37°C:

 WasserverbrauchStromverbrauch
Vollbad 120 – 150 Liter 4 – 6 kWh
Duschbad 30 – 50 Liter 1,2 – 1,5 kWh

Neben dem Heizen wird die meiste Energie im Haushalt für die Warmwasserbereitung benötigt.
Duschen spart nicht nur Energie sondern auch bis zu 70% Wasser ein. Wasser muss nicht immer fließen. Beispielsweise beim Einseifen kann das Wasser abgestellt sein. Es lohnt sich, Warmwasserspeicher bei längerer Abwesenheit abzuschalten. Mit Einhebelmischern statt Zwei-Griff-Armaturen lässt sich die Wassertemperatur schneller regulieren. Das spart Wasser und Energie.

Licht

Vergleich der Lichtleistung:

Glühlampe40 W60 W75 W100 W
  entspricht:
Energiesparlampe 7 W 11 W 15 W 20 W

Immerhin 7 – 10 % des Stromverbrauchs im Haushalt werden für Licht verbraucht.
Es lohnt sich in jedem Fall, Glühlampen gegen Energiesparlampen auszutauschen, wenn die Brennstundendauer mindestens eine Stunde am Tag beträgt. Arbeitsplätze dort einrichten, wo das meiste natürliche Licht hinkommt, also in Fensternähe. Deckenfluter sind Stromfresser. Sie verbrauchen das Fünffache einer normalen Glühlampe (300 Watt / 60 Watt).

Stromverbrauch von Elektrogeräten

Kühlschrank (180 Liter) 21 - 23 kWh/Monat
Gefriertruhe (300 Liter) 25 - 50 kWh/Monat
½ Stunde staubsaugen 0,2 - 0,6 kWh
15 Minuten Haare fönen 0,25 kWh
einmal duschen 1,2 – 1,5 kWh
einmal baden 4 – 6 kWh
drei Stunden fernsehen 0,3 – 1,0 kWh
Waschmaschinenfüllung (Kochwäsche mit Vorwäsche) 2,2 – 3,5 kWh
eine Trommel Wäsche trocknen 2,7 – 4,0 kWh
100-Watt-Lampe drei Stunden brennen lassen 0,3 kWh
Mittagessen kochen für vier Personen 1,0 – 1,5 kWh

 

Durchschnittlicher Jahres-Stromverbrauch

Personen im HaushaltVerbrauch in kWh pro Jahr
1 1.790
2 3.030
3 3.800
4 4.430

 

Stand-by-Verbrauch ausgewählter Geräte pro Jahr

GerätStand-by-Verbrauch /Jahr in kWh
Farbfernseher 73
Videorekorder 101
Satelliten-Receiver 175 - 307
Stereoanlage 102
Computer mit Monitor 162
Anrufbeantworter 26
Tintenstrahldrucker 123
Farblaserdrucker 1752